Spielbericht: MTB Baskets Hannover - ETV Eimsbüttel

Im ersten Heimspiel der Saison hatte man den ETV Eimsbüttel zu Gast. Die Hamburger, die ihren ersten zwei Spiele gewinnen konnten, sorgten auch für die ersten Punkte der Partie. Für die Baskets war es Devon Moore der Marcel Schwarz per Durchstecker fand und so die ersten Punkte einleitete. Der Center war im Anschluss der Mann der Anfangsphase und dabei sowohl in der Zone als auch von der Freiwurflinie erfolgreich. Doch auch die Eimsbütteler kamen gut ins Spiel, auch weil ihre Werfer oft genug Platz hatten ihre Würfe zu nehmen und zu treffen. So nahm Coach Travnizek beim Stand von 8:12 nach drei gespielten Minuten die erste Auszeit. Danach fiel der Wurf von außen auch für die Baskets. Mit 6 erfolgreichen Dreiern und 29:22 beendete man das erste Viertel.

Im zweiten Spielabschnitt stellte der ETV auf Zone um, wogegen sich die Baskets schwertaten. Gleichzeitig konnten die Gäste leichte Punkte im Fastbreak erzielen, sodass der Vorsprung schmolz. Und obwohl Mo Braimoh den Ball erobern konnte und per Dunk vollendete, war man in dieser Phase des Spiels nicht konsequent genug im Abschluss und ermöglichte dem Gegner genug Möglichkeiten das Spiel eng zu gestalten. Da der Dreier jedoch weiter hochprozentig fiel und Arthur Zaletskiy gleich zweimal seinen Gegenspieler stehen ließ und den Floater traf, verabschiedete man sich mit 44:39 zur Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte begann wie die Erste: Devon Moore mit Durchstecker auf Marcel Schwarz, der ETV mit Zonenverteidigung, die Baskets mit Anpassungsschwierigkeiten und Benjamin Travnizek mit der Auszeit nach drei Minuten. Es war zu diesem Zeitpunkt ein schnelles, aber nicht immer schönes Spiel. Beide Mannschaften spielten mit offenem Visier, die Führung wechselte mehrfach.

Auf Seiten der Baskets war es Jacob Albrecht, der den Ball eroberte und damit den Fastbreak-Dunk von Angel Peychinov vorbereitete und dann, nach erneutem Ballgewinn, selbst abschloss. Anschließend bekam er jedoch unglücklich sein fünftes Foul gepfiffen und konnte damit nicht mehr eingesetzt werden. Mit 59:59 ging man in das letzte Viertel, in dem die Baskets hart für ihre Punkte arbeiten mussten, während man es den Hamburgern teilweise zu leichte machte. Diese übernahmen jetzt die Führung. Nach erneuter Auszeit brachte Devon Moore sein Team in Führung, indem er erst ein Offensiv-Foul seines Gegenspielers annahm und dann Mo Braimoh in der Corner fand, der mit seinem Dreier die 74:72 Führung erzielte. Der an diesem Abend starke US-Spieler der Gäste, Tyseem Lyles, hatte jedoch die passende Antwort und brachte sein Team wieder in Führung. Die Baskets hatten den Ausgleich mehrfach in der Hand, ließen die Chancen in dieser kritischen Phase aber liegen. So musste man sich mit 74:77 vor eigenem Publikum geschlagen geben.

Boxscore