Kampf um den Klassenerhalt – Baskets empfangen Red Dragons

Vorbericht MTB Baskets Hannover - WSK Königs Wusterhausen

Im Kampf um den Klassenerhalt steht für die MTB Baskets Hannover am kommenden Samstag, den 30.03.2019 das nächste Heimspiel an. Zu Gast in der heimischen SCL-Halle sind die Red Dragons aus Königs Wusterhausen. Mit einem Sieg kann das Travnizek-Team die Chance auf den Klassenerhalt weiter aufrechterhalten. Spielbeginn in der SCL-Halle (Leibnizstraße 54, 30853 Langenhagen) ist um 18 Uhr.

Das Hinspiel

In der Fremde gab es nach einem Rückstand in der ersten Halbzeit und einer starken zweiten Hälfte einen 77:69 Erfolg. In der ersten Halbzeit hielt vor allem Arthur Zaletskiy seine Mannschaft mit zehn Punkten im Spiel. Am Ende des Spiels hatte der Baskets Guard 28 Punkte auf seinem Konto. Schlüssel zum Sieg war unter anderem die Umstellung auf Zonenverteidigung in der zweiten Hälfte. Zudem hatten die Baskets Wusterhausens Topscorer Nico Adamczak gut im Griff und hielten ihn bei nur acht Punkten. Für die Baskets zeigte neben Zaletskiy auch Spielmacher Tim Brauner eine gute Leistung und erzielte 22 Punkte.

Erfahrene Wundertüte

Das Team aus Berlin spielt keine konstante Saison. In den letzten fünf Spielen gab es drei Niederlagen und zwei Siege, darunter eine deutliche Niederlage mit 30 Punkten Unterschied gegen Rendsburg. Demgegenüber stehen ein 33 Punkte Sieg im letzten Spiel gegen Bergedorf und eine drei Punkte Niederlage gegen Tabellenzweiten ASC Göttingen. Große Stärke der Red Dragons ist die Erfahrung. Mit dem Trio Tetzner, Adamczak, Schoeps verfügt Trainer Lars Bothe über drei Spieler mit Bundesliga Erfahrung. Die Stärken der Wusterhausener liegen vor allem im Fastbreak und im Pick and Roll. Zudem steht das Bothe-Team über 23 Mal pro Spiel an der Freiwurflinie und sichert ligaweit die meisten Offensivrebounds.

Im Fokus: Christoph Tetzner

Der 37 Jahre alte Christoph Tetzner ist die Konstante im Spiel von Trainer Lars Bothe. Der Routinier, der über Erfahrung in BBL und Pro A verfügt, schnappt sich mit 12,1 Rebounds, die meisten Abpraller ligaweit. Mit über 36 Minuten pro Spiel gehört der Forward zu den Dauerbrennern der Liga und zeigt wie wichtig er für das Team der Red Dragons ist. Tetzner zeichnet sich nicht durch starke Athletik aus, sondern überzeugt vor allem mit seiner Erfahrung und Cleverness. Seine 16,2 Punkte erzielt er überwiegend im Post.